Bei lebensbedrohlichen Notfällen wählen Sie bitte die europaweite Notrufnummer 112 (Feuer, Notarzt, Rettungsdienst)
Bei lebensbedrohlichen Notfällen wählen Sie bitte die europaweite Notrufnummer 112 (Feuer, Notarzt, Rettungsdienst)

Allgemeine Informationen zum Thema Notarzt & Hilfsfristen

Auch im Rettungsdienstbereich Calw besteht seit Jahren die Problematik, die gesetzlich vorgeschriebene notärztliche Hilfsfrist von 10-15 Minuten in 95% aller Notfälle einzuhalten. Seit Dezember 2008 lief deshalb eine Testphase zur Etablierung eines ergänzenden Notarzt-Standortes in Schömberg. Bis 2010 war der Landkreis Calw Schlusslicht ("Rote Laterne") in Baden-Württemberg, was die Hilfsfristeinhaltung betraf, und lag mit rund 76% weit abgeschlagen als einziger Kreis unter 80%. Selbst im Hochschwarzwald (Waldshut) wurden bessere Ergebnisse erzielt. Die meisten Hilfsfristüberschreitungen fielen im Bereich Schömberg an.

 

Es hat sich gezeigt, daß mit Unterstützung von Anästhesist und Notarzt Peter Löffelhardt im Versorgungsbereich 6 (Schömberg - Bad Liebenzell - Unterreichenbach - Oberreichenbach) die Hilfsfrist eingehalten werden kann. Das heißt, daß der Notarzt meist nach 5 Minuten, spätestens 10 Minuten nach Alarmierung beim Notfallpatienten eintrifft und sofort tätig werden kann. Dieser Test war so überzeugend, daß das System seit 1.10.2010 von den Krankenkassen spontan als Sofortmaßnahme zur Verbesserung der Patientenversorgung und Einhaltung der Hilfsfrist unterstützt wurde. 

Zur Bezuschussung der medizinisch-technischen Ausstattung (inkl. Wartung, Ersatzbeschaffungen etc.) sowie dem notwendigem Verbrauchsmaterial wurde im Juli 2011 die Gründung des "Vereins Notarzt Schömberg/Bad Liebenzell e.V." erforderlich, der auch den Aufbau von "Helfer-vor-Ort/First Responder-Systemen" und Projekten zur Frühdefibrillation durch Laien unterstützen soll. 

Seit 1.1.2013 wurde ein Bereichs-Notarzt-System für die Region Schömberg, Bad Liebenzell, Unterreichenbach und Oberreichenbach mit Sicherstellungsauftrag und verbindlichem Dienstplan geschaffen. Bis September 2014 wurden die Notarzteinsatzfahrzeuge samt der medizinischen Ausstattung noch von Notarzt Peter Löffelhardt selbst bereitgestellt. Dank des Vereins wurde deren Ausstattung  unterstützt.

Als weiterer Schritt in die richtige Richtung konnte offiziell im Oktober 2014 ein Einsatzfahrzeug des ASB übergeben werden. Für die komplette Ausstattung eines "Notarzteinsatzfahrzeuges nach DIN 75079" und den anerkannten Regeln der Notfallmedizin wurden und werden Spendengelder gesammelt.

Momentan haben wir nun im Bereich Schömberg eine Versorgung auf höchstem Niveau, nicht nur, was die durchschnittliche Eintreffzeit von 5 Minuten betrifft, sondern auch die weit über die DIN-Norm hinausgehende Ausstattung, die sich stets am aktuellen Stand der Notfallmedizin orientiert, um Überlebensvorteile für den Patienten zu sichern. Damit ist nicht nur kreis-, sondern landesweit eine Spitzenpostion erreicht. Dies gilt es zu erhalten und zu fördern.

Gesucht werden noch weitere Notärzte aus der Region, die sich in den Dienstplan einbringen wollen, um eine 100% Abdeckung zu erreichen.

Auf folgenden Seiten können Sie weitere Informationen abrufen: